Die fünf Ebenen der Heilung

Aus der indischen Medizin kennt man das System der fünf Ebenen der Heilung, welches sehr gut verstehen lässt, wie wirkliche Heilung funktioniert.

 

Die 1. Ebene (körperlich, mechanisch)

Hier sind wir auf einer rein körperlich mechanischen Ebene, hier finden wir die Chirurgen, den Chiropraktiker, den Physiotherapeuten genauso wie alle anderen mechanischen Therapien. Hier findet nur ein rein mechanischer Eingriff in den Körper statt.

Die 2. Ebene (biochemisch)

Die zweite Ebene ist eine biochemische Komponente, hier finden wir alle schulmedizinischen Medikamente aber auch die westlichen Heilkräuter. Es geht hier um die chemische Wirkung auf den Körper.

Die 3. Ebene (energetisch)

Hier finden wir alle energetisch wirksamen Therapien, wie die komplette chinesische und die indische Medizin, Niedrigpotenzen der Homöopathie, Reiki und ähnliche energetisch wirksame Methoden.

Die 4. Ebene (seelisch)

Auf dieser Ebene arbeitet man mit der Psycho-Kinesiologie, EFT, Bach-Blüten und Hochpotenzen der Homöopathie und den Methoden der Hawaiianischen Medizin. Auch findet man hier die Systemaufstellung.

Die 5.Ebene (spirituell)

Diese Ebene ist durch einen Therapeuten nicht mehr zu erreichen, hier finden wir Wunderheilungen, Heilungen durch Gebete und tiefe Meditation. Diese Ebene ist nur durch die betroffenene Person selbst zu erreichen.

 

Anwendung und Auswirkung

Idealerweise behandelt man eine Krankheit bzw. Störung auf der Ebene, auf der sie entstanden ist. Bleibt man auf einer unteren Ebene wird man keinen Erfolg erzielen, ist man oberhalb dieser Ebene wird man auf jeden Fall einen Effekt erzielen, da jede Ebene Einfluß auf die darunterliegenden Ebenen hat.

Dies nun erklärt sehr gut, warum viele Krankheiten als nicht behandelbar gelten, da die Schulmedizin klassischerweise auf erster und zweiter Ebene arbeitet und es gibt einige begründete Annahmen, wonach alle Krankheiten auf der seelischen Ebene entstehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Yvonne Lehner 2018