Interwies und Downloads

Interview in DIE PINNEBERGERIN - Online Zeitung

Was macht eine spirituelle Sexualberaterin, Frau Lehner?

Wenn es um Geschlechtsverkehr geht, hat Yvonne Lehner eine klare Haltung: „Sex ist ein heiliger Akt“, sagt die Sexualberaterin mit eigener Praxis in Hamburg-Hummelsbüttel.

Oha, starker Tobak. Viele Menschen sind schon mit den einfachen Körperlichkeiten rund um die Liebe überfordert und so mancher nach Standard-Griff eins, zwei, drei recht schnell am Ende. Und nun auch noch heilig? Wie soll das denn gehen?

Ur- und Schöpferkraft

Yvonne Lehner lacht herzlich. „Lassen Sie es mich erklären“, sagt sie. „Die Sexualität ist eine Urkraft, die uns vom Universum zur Verfügung gestellt wurde“, sagt sie. „Es ist eine Schöpferkraft. Etwas, das neues Leben schaffen kann.“ Aber nicht allein. Sondern nur, wenn zwei zusammentreffen. „Und das ist es, was ich als zutiefst spirituell empfinde“, sagt sie.

Schamanin und Heilerin

Spiritualität ist eines ihrer Leitmotive im Leben. Die 46-Jährige ist ausgebildete Schamanin, geistige Heilerin und vieles mehr (s. u.). Doch als eine der wenigen aus dem Bereich alternative Heilkunde schlägt sie die Brücke von der Spiritualität zur Sexualität, kann sich das eine ohne das andere nicht vorstellen.

Botschaften und Bilder

Wer sie besucht, kann auch nur mit der Heilerin sprechen. „Ich habe – anders kann ich es nicht beschreiben – einen guten Draht nach oben“, sagt sie. „Nennen Sie es Gott, Kosmos oder Universum.“ Hellfühligkeit sagt Yvonne Lehner über diese Fähigkeit. „Ich kann Dinge fühlen, den Menschen etwas mitgeben. Manchmal sind es Botschaften, manchmal Bilder, die ich für die/den Klient/in übersetze.“

Wer will, kann aber auch mit der Sexualberaterin sprechen. Was dabei passiert?

Die Pinnebergerin hat bei Yvonne Lehner nachgefragt:

Was beschäftigt die Menschen, die Sie als Sexualberaterin um Rat fragen?

Yvonne Lehner: Es sind Menschen mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen. Das Feld ist unendlich weit. Frauen, die lustlos sind. Männer, die können müssen, aber es nicht schaffen. Männer, die sich unbefriedigt fühlen. Frauen, oft Mitte 30 bis Ende 40, die die Frage antreibt: „War’s das jetzt oder kommt da noch was?“ Frauen, die nach Jahrzehnten die Pille oder die Spirale abgesetzt haben und feststellen, dass ihr Körper auf einmal andere Dinge will, weil ihr Hormonstatus sich jetzt geändert hat.

Umfängliche Ursachenforschung

Sind es eher Frauen, die Sie aufsuchen?

Ja. Die Frau merkt zuerst, dass das schlichte „Reinraus“ nicht ausreicht. Aber auch die Männer sind zunehmend mutig und suchen Rat.

Und wie helfen Sie dann?

Ich erstelle eine Anamnese, und gemeinsam betreiben wir umfängliche Ursachenforschung. Wie war die Erziehung? Welche kulturellen Einflüsse gibt es? Was haben die Eltern den Kindern für eine Beziehung vorgelebt? Und die wichtigste Frage überhaupt: Was für eine Vorstellung hat mein Klient oder meine Klientin überhaupt von Sexualität?

Übungen für die Körperwahrnehmung

Und das hilft?

Sehr. Das Bewusstwerden allein bewegt schon eine Menge. Es ist nichts schwerer, als sich von den Glaubenssätzen, die unsere Eltern uns vorgelebt haben, zu lösen und zu überwinden und sich klar zu machen: Was mache ich, weil die es so gemacht haben? Und was mache ich, weil ich es so will? Und es helfen auch die Hausaufgaben, die ich nach jeder Sitzung mitgebe.

Hausaufgaben?

Ja. Ich leite Übungen an, die die Körperwahrnehmung trainieren. Viele meiner Klienten haben gar kein Gefühl mehr für ihren Körper. Sie kennen ihn gar nicht – was übrigens auf sehr viele Menschen zutrifft. Kaum jemand kennt seinen Körper zu einhundert Prozent. Wenige wissen wirklich genau, wie was funktioniert. Und beim anderen Geschlecht erst recht nicht. Sehr vereinfacht ausgedrückt könnte man sagen: Männer gucken Pornos, Frauen haben Liebesromane-Klischees im Kopf. Beides hat mit der Realität nichts zu tun.

Kein Körperkontakt

Was sind das für Übungen?

Entspannungs-, Achtsamkeits- und Bewusstseinsübungen. Es geht darum, sich selbst zu fühlen und zu spüren, seinen Körper kennenzulernen, zu erforschen und annehmen zu können und nicht nur auf den Kopf zu hören.

Gibt es Körperkontakt?

„Nein. Weder ich noch meine Klienten ziehen sich aus, weder fasse ich sie an oder sie mich. Es gibt keine nackte Haut und keinen Körperkontakt. Anders ist es bei den sogenannten Streichelweisen, die ich auch anbiete (s. u.). In der Sexualberatung gibt es einfache Übungen, zum Beispiel an der Hand. Manchmal sind es auch Kommunikationsübungen. Wie kommuniziere ich richtig? Wie komme ich weg von den Du-Vorwürfen hin zu Ich-Botschaften, die der andere auch verstehen kann? Und wie schaffe ich es, dem anderen auch Zeit zum Antworten zu geben? Wie schaffe ich es zu sagen, was ich mir wünsche? Das klingt einfacher als es ist. Denn gerade hierbei geht nichts ohne Sprache, Ehrlichkeit – und Mut. Manchmal bitte ich auch nur darum aufzuschreiben, was Weiblichkeit oder Männlichkeit für die betreffende Person bedeutet.

Bewusstmachung, was man will

Behandeln Sie auch den Partner?

Wenn er oder sie mitkommt, natürlich. Ansonsten nicht. Der Berater kann nur dem helfen, der kommt. Den anderen quasi auf Entfernung mitbehandeln, ist nicht möglich.

Gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen?

Oh ja. Wenn ich frage „Was ist für Sie Sexualität?“, antworten die Männer meist: „Ich möchte einen Orgasmus haben.“ Frauen dagegen sagen häufig: „Wenn er das und das für mich macht, kriegt er auch Sex.“ Das bedeutet – auch wieder vereinfacht gesprochen: Für Männer ist Sex ein Mittel, um Stress abzubauen, für Frauen dagegen ein Machtinstrument. Wenn beides aufeinandertrifft, wird es ziemlich schwierig in einer Beziehung.

Wie lösen Sie so etwas auf?

Indem ich die Paare auffordere, sich wieder zu begegnen und sich zum Beispiel zum Sex zu verabreden. Macht Euch bewusst, was Ihr wollt. Achtet aufeinander. Wenn er so einen Druck hat, muss er vielleicht vorher einfach mal allein onanieren gehen. Und wenn sie Macht ausüben will, muss sie sich klarmachen, dass er so erst recht keine Lust hat, sie zu streicheln oder ihr Lust zu verschaffen.

Liebe funktioniert nicht von allein

Und wenn das nicht klappt?

Dann ist es vielleicht an der Zeit, die Beziehung zu hinterfragen. Viele stellen dann zum ersten Mal fest, dass sie in Arrangements gefangen sind. Das ist völlig okay, wenn es einem so gefällt. Entscheidend ist jedoch die Frage: Wie möchte ich leben und was brauche ich dafür? Das muss jeder für sich selbst beantworten. Und wenn das überhaupt nicht deckungsgleich mit den Vorstellungen des Partners ist, dann muss die Frage erlaubt sein, was man im Leben ändern muss, kann und möchte.

Warum haben Sie sich gerade auf den Bereich Sexualität konzentriert?

Weil ich finde, dass diese Körperwahrnehmung, die uns in den Medien suggeriert wird, künstlich ist. Es wird suggeriert, dass nur der schöne Körper Recht auf Wertschätzung und Liebe hat. Warum? Und was ist überhaupt schön? Die meisten Körper sind alles andere als perfekt und deswegen wohl kaum weniger liebenswert. Die Menschen erwarten oft, dass Partnerschaft und Liebe von ganz allein funktionieren sollen. Das muss doch gehen und der Orgasmus erst recht. Als wäre es ein Gesetz. Was für ein Unsinn. Der Mann soll von allein wissen, wie der Körper der Frau funktioniert. Sie soll kommen, aber noch bevor er kommt. Dabei weiß sie oft nicht, wie sie überhaupt kommt. Wie soll das denn gehen? Machen wir uns doch mal alle frei von diesem Orgasmus-Stress. Gute Tantraübungen sind zum Beispiel ein Mittel dazu: Man lernt, zu berühren und Zeit miteinander zu verbringen.

„Berührungen sind so wichtig.“

Wie passt die Spiritualität da hinein?

Indem sie aufzeigt und uns wieder bewusst macht, dass Sex so viel mehr ist als ein Orgasmus oder ein körperlicher Akt. Es ist etwas Wunderschönes, bei dem es viel zu entdecken gibt. Zeit, sich wieder darauf einzulassen, finde ich.

Berührungen sind nach der Beratung in Verbindung mit der höheren Weisheit und der Sexualberatung Ihr drittes großes Thema.

Ja, ich biete sogenannte Streichelweisen an. Das hat mit Sex und Sexualität nichts zu tun. Auch hier geht es rein um die Körperwahrnehmung und das Körpergefühl. Ich berühre den oder die Klienten absichtslos und nie am Genitalbereich. Ich berühre und streichle mit meinen Händen und Fingern und manchmal mit anderen Materialien, zum Beispiel mit einer Feder, damit der Mensch sich auf das Fühlen konzentrieren kann. Wie fühlt sich das an? Was bewirkt es im Körper? Wo kann ich es im Körper überall fühlen? Mag ich den Druck, das Material? In erster Linie geht es allerdings um das Streicheln des Körpers mit dem Ziel, dass die Klienten oder der Klient sich entspannen und einmal richtig fallen lassen, einfach genieße kann, ohne dass etwas erwartet wird, ohne dass zum Beispiel noch Sex nachfolgen muss. Wir werden so wenig berührt und angefasst heutzutage. Männer werden kaum berührt, Frauen oft nur in sexueller Absicht. Dabei sind Berührungen so wichtig. Wir können wunderbar ohne Sex leben. Aber ohne Berührungen nicht. Und das möchte ich mit den Streichelweisen bieten. Sie sind Nahrung für Körper und Seele.

Weitere Informationen:

Yvonne Lehner (46) betreibt in Hamburg eine Praxis für Beratung und Entspannung. Ihr Angebot umfasst drei Hauptthemen:
1. Beratung und Behandlung in Verbindung mit der höheren Weisheit
2. Sexualberatung und
3. Streichelweisen – absichtsloses Berührungen und Steicheleinheiten für Körper und Seele

Neben ihrem Hauptberuf in der Verwaltung einer großen Klinik beschäftigt Yvonne Lehner sich seit mehr als 20 Jahren mit Spiritualität. Sie ist u. a. Schamanin (Huna und klassisch), geistige Heilerin, EFT-Coach (Emotional Freedom Techniques), hat eine Ausbildung in Eye Movement Desensitization an Reprocessing (EMDR) absolviert und ist zertifizierte Sexualberaterin. Sie selbst bezeichnet sich als Mittlerin oder Verbindungsglied zwischen Himmel und Erde. „Ich fühle Dinge und empfange Botschaften“, wie sie selbst sagt. „Ich möchte Sexualität wieder auf ein bewussteres und achtsameres Niveau heben.“

Weiterhin bietet Yvonne Lehner die Ausrichtung von spirituellen Hochzeiten an, die in Form von Segenszeremonien im Zusammenwirken mit dem Paar ausgestaltet werden (Preis nach Absprache).

Eine Beratung (sowohl in Verbindung mit der höheren Weisheit als auch die Sexualberatung) kostet 75 Euro/60 Minuten. Die Streichelweisen kosten 90 Euro/75 Minuten (inklusive 15 Minuten Vor- und Nachgespräch).

Praxis für Beratung und Entspannung
Yvonne Lehner
Am Hehsel 40
22339 Hamburg
Telefon: 01578 / 711 81 81
E-Mail: kontakt@yvonnelehner.de

Termine nach Vereinbarung

Fotos: Birgit Schmidt-Harder

09.12.2018

© 2018 - Harder & Heggblum Media UG (haftungsbeschränkt)

Das lokale und digitale Stadtmagazin für Pinneberg und Umgebung

Die Originalanzeige finden Sie unter:

Link zum Originalartikel in DIE PINNEBERGERIN